· 

Mit Herz + Verstand zum Wohlfühlgewicht

Du hast ständig Heißhunger?

 

Diese sechs Gründe könnten daran schuld sein:

 

1. Das Essen war zu salzig

Nach einem deftigen Mittagessen verlangt der Körper sehnsüchtig nach etwas Süßem. Wir können an nichts anderes mehr denken! Der Grund: Eine salzige Mahlzeit gibt uns das Gefühl einen Ausgleich finden zu müssen und wir greifen automatisch zur Schokolade. Dabei gibt es so viele Gründe, auf Zucker zu verzichten.

 

2. Du hast zu viele leere Kohlenhydrate gegessen

Die klassischen Sättigungsbeilagen wie Kartoffeln, Nudeln, Reis oder Mais lassen den Blutzuckerspiegel in die Höhe schießen und den Insulinwert steigen. Die Folge: Der Blutzuckerspiegel rauscht rasant wieder in den Keller und die Lust auf Schokolade kommt. Stattdessen sollte man darauf achten möglichst viele Ballaststoffe zu sich zu nehmen. Vollkornprodukte, Gemüse, Obst.

Als natürlich Schlanke mit jahrelanger Erfahrung mit Ernährung, empfehle die mediterrane Kost. Hier die Ernährungsliste anfordern: juliettestauber@net4you.at

 

3. Du hast zu schnell gegessen oder nicht genügend gekaut

 

Gedankenverloren die Mahlzeit herunter zu schlingen ist das Schlimmste, was man machen kann. Das Verdauungssystem verlangt von uns, dass wir das Essen fein säuberlich zermalmen, da die Enzyme im Speichel bei der Kaubewegung die Verdauung erst anregen. Isst du zu schnell, kann das zu Heißhunger führen!

 

4. Du bist dehydriert

Ein Glas Wasser mit Zitronensaft nach dem Essen hilft, deinen Heißhunger auf Zucker zu ertränken. Du solltest während der Mahlzeit nichts trinken, da dies den Verdauungsprozess behindern kann. Wenn du dein Essen nicht gut verdaust, hat dein Körper Heißhunger auf mehr… und sicher nicht auf gesunde Gurke oder Karotte.

 

5. Süßigkeiten sind zur Gewohnheit geworden

Es braucht nicht viel, um aus einer einfachen Gewohnheit ein gedankenverlorenes, automatisches Verhalten zu machen. Die Lust auf etwas Süßes kann viele Auslöser haben, oft ist es einfach nur die tägliche Routine. Man braucht keine Willensstärke, um auf den täglichen Schokoriegel nach dem Mittagessen zu verzichten. Es hilft einfach nur alte durch neue Gewohnheiten zu ersetzten, wie z.B. Mandeln, Nüsse, oder als Beilage Süßkartoffel, statt normale Kartoffeln bestellen. Der Körper lässt sich ganz einfach austricksen.

 

6. Du verdrängst dein Hungergefühl

 

Gewöhne es dir an, zu essen, wenn du Hunger hast. So lernst du auf deinen Körper zu hören. Und dein Körper wird wieder lernen, Maß zu halten, da er mit seinen Signalen ernst genommen wird.

 

Der Unterschied, der den Unterschied macht

Anstatt, einen dauernden Feldzug gegen das Essen zu unternehmen, ist es viel einfacher, zu lernen so zu denken und zu reagieren wie natürlich Schlanke. Menschen, die von Natur ausschlank sind, fühlen sich nicht gezwungen, dünn zu sein. Es geht ihnen nicht schlecht dabei, wenn „gutes Essen weglassen“ und sie schränken ihre Ernährung nicht ein. Diät-Menschen tun das.

 

Ein anderer Unterschied ist, dass von Natur aus schlanke Menschen, ein anderes Verhalten haben, wenn sie einmal zu viel essen. Diät-Menschen denken wenn sie dick machende Lebensmittel in sich hineinschlingen: „Ich wusste doch, dass ich es nicht schaffe! Es ist einfach mein Schicksal ein Leben lang übergewichtig zu sein. Da ich Diäten sowieso nicht durchhalten kann, kann ich genauso gut essen und das Essen genießen“. Zu diesen Gedanken kommen dann Niedergeschlagenheit oder Wertlosigkeit. Schlechte Gefühle machen hungrig, der Teufelskreis ist somit programmiert.

 

Als Gegensatz machen natürlich schlanke Menschen folgendes:

„Als ich das letzte Mal ein Fest machte, hatten wir ein reichhaltiges Buffet und ich stopfte mich voll, aß viel mehr als ich normalerweise esse. Nach dem Fest bemerkte ich dass ich sehr voll fühlte, als normaler weise, wenn ich viel esse. Die ganze Nacht hindurch war ich mir des Unbehagens in meinem Magen bewusst. „

 

„Ich dachte mir, GUT, dass ich das bemerke, danach wird mir lange nicht nach Essen zumute sein.

Am nächsten Tag, als ich überlegte, was ich essen könnte, hatte ich nur auf kleine Portionen Appetit, und nur auf Gerichte, die wenig oder keinen Zucker oder Fett enthielten. Es waren die Dinge, die mich automatisch anzogen.

 

 

Möchtest  du wissen möchtest, wie es funktioniert, sich schlank zu essen, gute Gefühle zu haben und mehr Vergnügen als Versagen zu haben? Möchtest du die Basis-Methode von natürlich schlanken Menschen anwenden lernen?

Ich zeige es dir gerne! Melde dich zu einer 30 minütigen, kostenlosen Strategie-Sitzung hier an: