· 

Die Welt mit Herz aufnehmen

Wir sind der Ursprung unserer Emotionen. Wir können Gefühle jederzeit hervorrufen oder verändern. Warum tun wir das nicht? Warum halten wir unsere Betriebstemperatur auf Kälte gerichtet? Weil es für die meisten von uns normal ist, sich „schlecht“ zu fühlen, denn wir brauchen einen Grund, um uns gut zu fühlen.

 

Wie steigert man die Betriebstemperatur?

Hattest du je das Gefühl auf absolutem Erfolgskurs zu sein, das Gefühl zu haben, dass dir überhaupt nichts misslingen kann? Hast du je eine Zeit erlebt, da alles glatt lief? Vielleicht bei einem Verkaufsgespräch, wo der Abschluss schnell gemacht war, oder beim Tennisspiel, als jeder deiner Bälle die Linie traf, oder bei einer Moderation, als du durch Schlagfertigkeit und Power glänztest?

 

 

Du kannst dich  jederzeit dazu entschließen, dich gut zu fühlen, einfach, weil du am Leben bist, weil du es willst. Du brauchst auf nichts und niemanden warten.

 

 

Denn wenn du jederzeit deinen Zustand verändern kannst, kannst du damit auch dein Verhalten ändern. Das Verständnis der Bedeutung von Zuständen ist der Schlüssel, um den Prozess von Veränderung und das Geheimnis von Spitzenleistungen zu begreifen. Unser Verhalten ist das Ergebnis des Zustandes, in dem wir uns befinden.

 

Wie mit negativen Gefühlen umgehen?

Einige – jedoch wenig nützliche Vorschläge hört man immer wieder. Du kannst auch deine Gefühle ignorieren; natürlich verschwinden sie deshalb nicht. Du kannst sie unterdrücken, aber dann kommen sie an einer anderen Stelle wieder hoch.

 

Du kannst  in „Selbstmitleid“ zerfließen, aber davon wird es nicht besser. Du kannst  versuchen dich mit anderen „zu messen“, indem du sagst: „Du glaubst, dir ginge es schlecht? Mir geht es viel schlechter!“

 

Cleverer ist es natürlich, deine Gefühle durch einen effektiven Umgang mit der Situation zu transformieren, nach Lösungen zu suchen, daraus zu lernen und deine Emotionen zu nutzen, um dein Leben und das der Menschen um dich herum zu verbessern.

 

 

Jedes menschliche Verhalten ist das Ergebnis einer Emotion – eines inneren Zustandes – in einer bestimmten Situation. Jedes Verhalten erfordert einen bestimmten inneren Zustand. Jeder innere Zustand ermöglicht bestimmte Verhaltensweisen.

 

 

Eine kleine Geschichte

Ein Chamäleon sitzt auf einem Baum und schüttelt nachdenklich den Kopf. Was ist passiert? All die vielen bunten Blumen sind verschwunden und die Wiese ist übersäht mit nur einer einzigen Blumenart.

 

Kurz hatte das Chamäleon sich darüber gefreut, weil es nun viel leichter war, die eigene Farbe jener der Wiese anzupassen, wenn es auf einen Spaziergang gehen wollte. All diese mühevolle Arbeit, die es vorher hatte, sich den verschiedenen Blumen anzupassen, war nicht mehr notwendig – aber nun sitzt es auf dem Baum und ist gelangweilt.

 

Der ganze Spaß am Wechseln der verschiedenen Farben und die Freude an der Genauigkeit, mit der es diese Leistung immer wieder vollbrachte, waren weg. Es bemerkte jetzt, dass mit der Farbe jedes Mal auch das Verhalten anders geworden war.

 

Als rotes Chamäleon waren Dinge möglich, die mit Blau nicht möglich waren. Auch die Spiele und die Mitspieler waren von unterschiedlichen Kleider und Umgebungen beeinflusst, alles war mehr im Fluss gewesen; immer wieder aufregend – und bloß nicht anstrengend. Nun ist alles einfacher, aber ist es wirklich schöner?

 

Wo sind die Vielfalt und die Fülle und die Freude am Austesten und am Gelingen? Es braucht kaum noch zu wählen, weil so wenig zum Wählen da ist.

 

Eine kleine Aufgabe

Die meisten Leute erleben nur eine begrenzte Anzahl von Emotionen, weil die meisten gewohnte und eingeschliffene Fragen stellen und ihr Leben nach bestimmten Kriterien beurteilen. Jede Emotion, die wir erleben, ist das Ergebnis von Fragen, die wir uns stellen und unserer Erwartungen.

 

-Notiere heute alle Emotionen, die du für gewöhnlich in einer Woche erlebst.

 

-Liste die Ereignisse auf, die diese Emotionen ausgelöst haben.

 

-Denke dir ein Gegenmittel für jedes negative Gefühl aus.

 

  Musst du die Wörter ändern, mit denen du deine Erfahrungen beschreibst?

 

  Musst du deine Überzeugungen verändern, der mit diesem emotionalen Zustand verbunden ist?

 

 

Achte dabei stets auf die Lösung, nicht auf das Problem.

 

Eine gute Frage

„Welches Gefühl möchte ich heute bewusst erleben?“

 

Wie würde sich mein Leben dadurch verändern, was ist dann alles möglich?“

 

 

…und du kannst dir erlauben wahrzunehmen, wie einfach es ist, etwas Neues anzuwenden und dich dabei so gut zu fühlen, wie es dir möglich ist.

 

 

 

 

 

Möchtest mehr Anregungen, dann schreibe mir. Gerne beantworte ich alle deine Fragen!